Willkommen beim  Informations-Portal des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg v.d.Höhe e.V.

Die Vortragssaison wird fortgesetzt

Nach der Pandemie-bedingten Pause wird die Vortragssaison des Vereins für Geschichte und Landeskunde fortgesetzt. Am 29. September 2020 hält Gregor Maier den Vortrag "Charlotte Amalie von Nassau-Usingen (1680-1738) - Regenting und Reformerin". Am 22. Oktober 2020 stellen Frau Dr. Barbara Dölemeyer und Rainer von Hessen das Buch "Die Battenbergs - eine europäische Familie" vor. Nachstehend finden Sie ausführliche Ankündigungen der beiden Vorträge.

Bitte beachten sie folgendes im Rahmen der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen (Stand 21.09.2020): Eine Anmeldung zu den Voträgen ist zwingend erforderlich: per Email (siehe unten) oder telefonisch: 06172/488 125. Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nasen-Maske mit. Beim Betreten und Verlassen des Saales muss die Maske getragen werden, an Ihrem Sitzplatz (der zugewiesen wird) können Sie die Maske ablegen.

 

Das Jahresprogramm besteht aus folgenden Veranstaltungen:

 

Dienstag, 29. September 2020
Gregor Maier M.A, Usingen

Charlotte Amalie von Nassau-Usingen (1680-1738) - Regentin und Reformerin

 

Dienstag, 22. Oktober 2020

Rainer von Hessen, Wolfsgarten und 
Barbara Dölemeyer, Bad Homburg v. d. Höhe 

Die Battenbergs – eine europäische Familie

mit Buchvorstellung

 

Mittwoch, 25. November 2020

Alexander Hetjes, Bad Homburg v.d. Höhe 

Bad Homburg - Kultur auf der Höhe

 

Mittwoch, 9. Dezember 2020

Dr. Katharina Bechler, Bad Homburg v.d. Höhe
"Princess Eliza - englische Impulse für Hessen-Homburg": Ideen, Hintergründe

und Neuentdeckungen der Ausstellung

 

Montag, 25. Januar 2021

Ulrich Haroska, Bad Homburg v. d. Höhe

1000 Objekte auf 1000 qm - die Restaurierung der

Wohnräume von Kaiser Wilhelm II. im

Schloss Homburg

Mittwoch, 10. Februar 2021

Peter Lingens, Bad Homburg v. d. Höhe 
Zeugnisse der Freundschaft. Homburger Stammbücher

und andere Erinnerungsalben (ca. 1790 bis 1880)

 

Donnerstag, 11. März 2021

Karin Wolff, Bad Homburg v. d. Höhe 

Ermöglichen - sichtbar machen - vernetzen: der

Kulturfonds Frankfurt RheinMain

 

Montag, 12. April 2021

Dr. Joachim Zeune, Eisenberg-Zell 

Ausgrabungen an der Kirchenruine Landstein -
spektakuläre Neuerkenntnisse

 

Montag, 20. Mai 2021

Dr. Gerhard Kölsch, Mainz 

Wie Dürers "Hexe" zur "bösen Agnes" wurde - eine wiederentdeckte

Dürer-Schrift des Frankfurter Kunstkenners Hüsgen um 1800

Vortrag: Charlotte Amalie von Nassau Usingen (1680-1738) - Regentin und Reformerin 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Vortrag ein

 

 

am Dienstag dem 29. September 2020, 19 Uhr 45

im KongressCenter im Kurhaus Bad Homburg v. d. Höhe

 

Gregor Maier M.A., Bad Homburg v. d. Höhe

Charlotte Amalie von Nassau-Usingen (1680–1738) – Regentin und Reformerin

 

Die Fürstin Charlotte Amalie von Nassau-Usingen ist eine prägende Herrscherpersönlichkeit unserer Region, die aber in der Forschung bisher nur wenig Beachtung gefunden hat. Als Witwe und Vormünderin für ihre minderjährigen Söhne lenkte sie über 20 Jahre, von 1718 bis 1738, die Geschicke des Territoriums Nassau-Usingen. In ihrer Regierungszeit vergrößerte sich durch eine Reihe von Erbfällen das kleine Territorium im Taunus zu einem respektablen Fürstenstaat, der von Saarbrücken über Wiesbaden bis Usingen reichte. Die tatkräftige Regentin gestaltete ihr Fürstentum zu einem modernen Staatswesen im Geiste der Aufklärung. Sie stellte die Weichen für die weitere Entwicklung Nassaus und schuf Institutionen, die bis heute Bestand haben, etwa das Hauptstaatsarchiv und die Landesbibliothek in Wiesbaden.

 

Ihre Biographie steht daher nicht nur exemplarisch für die Gestaltungsmöglichkeiten von Frauen in der Frühen Neuzeit, sondern markiert zugleich eine wichtige Epoche in der Geschichte des heutigen Bundeslandes Hessen.

 

Bitte beachten: Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich: per Email (siehe unten) oder telefonisch: 06172/488 125. Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nasen-Maske mit. Beim Betreten und Verlassen des Saales muss die Maske getragen werden, an Ihrem Sitzplatz (der zugewiesen wird) können Sie die Maske ablegen.

 

Der Vorstand

Prof. Dr. Barbara Dölemeyer Birgitta Duvenbeck Karl Grutschnig

Vortrag und Buchvorstellung  "Die Battenbergs - eine europäische Familie" 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Vortrag ein: 

 

 

 

am Donnerstag, dem 22. Oktober 2020, 19 Uhr 45

im KongressCenter im Kurhaus Bad Homburg v. d. Höhe

 

Rainer von Hessen, Wolfsgarten und Barbara Dölemeyer, Bad Homburg v. d. Höhe

Buchvorstellung

Die Battenbergs – eine europäische Familie

 

Schloss Heiligenberg bei Seeheim-Jugenheim war der Ausgangs- und Mittelpunkt der Battenbergs – einer europäischen Familie aus dem Hause Hessen. Die spannende Familiensaga eines spektakulären Aufstiegs aus dem Makel des Anfangs – einer Mésalliance des Prinzen Alexander von Hessen, jüngeren Bruders des Großherzogs Ludwigs II. mit einer russischen Gräfin – zu den Verflechtungen mit dem europäischen Hochadel war Gegenstand einer internationalen Tagung auf Schloss Heiligenberg. Die dynastischen Netzwerke, die politischen Implikationen und die militärischen Erfolge und Misserfolge wurden an den Biografien der handelnden Personen dargestellt: von „Sandro“ von Battenberg, Fürst von Bulgarien, über Louis of Battenberg, First Sea Lord bis zu Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.

 

Rainer von Hessen, Mitorganisator der Tagung und Mitherausgeber wird das Buch „Die Battenbergs – eine europäische Familie“ zusammen mit Barbara Dölemeyer präsentieren.

 

Bitte beachten: Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich: per Email (siehe unten) oder telefonisch: 06172/488 125. Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nasen-Maske mit. Beim Betreten und Verlassen des Saales muss die Maske getragen werden, an Ihrem Sitzplatz (der zugewiesen wird) können Sie die Maske ablegen.

 

 

Der Vorstand

Prof. Dr. Barbara Dölemeyer Birgitta Duvenbeck Karl Grutschnig

                   Herzlichen Glückwunsch, Friedrich Hölderlin!

Le pauvre Holterling“

 

So schrieb Landgräfin Caroline von Hessen-Homburg am 11. September 1806 an ihre Tochter Marianne in Berlin: „Le pauvre Holterling a ete transporte ce matin pour etre remis a Ses parens [...]“ [Der arme Hölderlin ist heute morgen abtransportiert worden, um seinen Verwandten übergeben zu werden, Übers. B.D.]. Das war das Ende seine Zeit in Homburg vor der Höhe.

 

Der 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin  am 20. März 2020 sollte – wie in ganz Deutschland – in Bad Homburg v. d. Höhe und in der Rhein-Main-Region mit vielen kulturellen Veranstaltungen gefeiert werden.

 

Aufgrund der derzeitigen Situation müssen für die nächste Zeit alle anstehenden Hölderlin-Veranstaltungen abgesagt werden (so die Pressemitteilung des Magistrats).

 

Der Bad Homburger Geschichtsverein möchte Ihnen als ganz kleine Entschädigung auf seiner Homepage einige Beiträge zum Thema „Hölderlin und Homburg“ anbieten. Wir beginnen mit dem Vortrag „Hölderlin in Homburg – Spurensuche. 1798-1800 und 1804-1806“, den die Vorsitzende Barbara Dölemeyer im Januar im Stadtarchiv gehalten hat (siehe sowohl die nachstehende PDF zum Download als auch die Webpage-Variante, die hier zu finden ist). Die Folien der Präsentation sind dabei in den Text eingefügt.

 

Bis heute hat Hölderlin unzählige Künstler - Literaten, Maler und Musiker inspiriert, weswegen die Hölderlin-Rezeption ein interessantes Kapitel für sich darstellt. Dr. Peter Lingens, stellvertretender Leiter des Museums im Gotischen Haus und Mitglied im Vorstand der Gottfried-Benn-Gesellschaft, stellt uns freundlicherweise einen Aufsatz zur Hölderlin-Rezeption bei Benn zur Verfügung. Er heißt Die Leuchte meines Bezirks“. Friedrich Hölderlin aus dem Blickwinkel Gottfried Benns. In: Mitteilungen der Gottfried-Benn-Gesellschaft e. V., Heft 9, 6. Jahrgang (2019). Sie finden diesen Artikel nachstehend zum Download.  

 

Als dritten Beitrag präsentieren wir Ihnen den neuen Aufsatz

Friedrich Hölderlin als „Bibliothekar“ am Homburger Hof, wieder verfasst von Barbara Dölemeyer. Sie geht den Nachweisen für die Tätigkeit Hölderlins als Hofbibliothekar der Landgrafen von Hessen-Homburg nach. Der Aufsatz soll mit ausführlichen Nachweisen auch in den kommenden Mitteilungen des Geschichtsvereins erscheinen.

 

Außerdem möchten wir Ihnen das Mitteilungsheft des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg v. d. Höhe 68 (2019) „Hölderlin und Homburg“ empfehlen. Es ist über den Vorstand zu bestellen und wird verschickt.

Lingens Benn und Hölderlin.pdf
PDF-Dokument [644.1 KB]

Absage der Mitgliederversammlung und des Vortrags "Charlotte Amalie von Nassau-Usingen" am 14. Mai

Liebe Mitglieder,

leider müssen wir auch die Veranstaltung am 14. Mai 2020, den Vortrag von Gregor Maier über “Charlotte Amalie von Nassau-Usingen”, ebenso wie die davor geplante ordentliche Mitgliederversammlung absagen. Beides wird deshalb auf einen Termin im Herbst/Winterprogramm 2020/2021 verschoben.

Dieses nächste Programm kann leider auch noch nicht organisiert werden, da wir noch keine Termine von der Kur- und KongressGmbH erhalten konnten.

Wir wünschen Ihnen Geduld, alles Gute und ein gesegnetes Osterfest.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr Vorstand des Geschichtsvereins

7. April 2020

 

Ärzte und Apotheker im alten Homburg

Weiterer Lesestoff für die Veranstaltungspause: Dr. Barbara Dölemeyer schreibt über die Ärzte und Apotheker im Homburg des 17. bis frühen 20. Jahrhunderts.

 

Absage des Vortrags "Die Battenbergs - eine europäische Familie"

 

Der für den 21. April 2020 geplante Vortrag mit Buchvorstellung "Die Battenbergs - eine europäische Familie" muss aufgrund der aktuellen Gesundheitslage ausfallen. Er soll im Winter-Programm 2020/2021 wiederholt werden.

Das Mitteilungsheft 2019 ist erschienen!

Das 68. Heft der Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg ist erschienen. Das Heft widmet sich ganz Friedrich Hölderlin und seinem Werk - der Geburstag des Dichters, der in zwei wichtigen Lebensphasen in Homburg lebte, jährt sich zum 250. Mal.

 

 

 

 

Es enthält folgende Beiträge:

 

Gregor Maier: Johann Isaak von Gerning und Friedrich Hölderlin - Homburger Netzwerke

Ismene Deter: Hölderlins Begegnungen mit der Musik - auf Spuren in Frankfurt       und Homburg vor der Höhe

Julia Cloot: Vertontes Leben, vertonte Aura - Hölderlin-Rezeption in der Musik vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Barbara Dölemeyer und Peter Lingens: Louise und Gustavie de Sinclair, zwei Hofdamen im weiteren Umfeld Hölderlins - Spuren in Hessen-Homburg, Mecklenburg-Schwerin und dem Goethekreis

Ursula Grzechca-Mohr: Der Zyklus Hölderlin (1971/1972) von Alfred Hrdlicka

Barbara Dölemeyer: Bildnisse Hölderlins von Maximilian Wittmann - Hölderlinverehrer und Bildhauer

Barbara Dölemeyer: Die Aktivitäten des Bad Homburger Geschichtsvereins zum Thema "Hölderlin und Homburg"

 

Mitglieder können sich wie immer ihr Exemplar während der Vorträge im Kurhaus abholen. Die Mitteilungen sind auch im örtlichen Buchhandel erhältlich.